ALLGEMEINE DERMATOLOGIE

 

Die meisten Hauterkrankungen können mittels Medikamenten, Crèmen, Pflegeprodukten, Licht- und Lasertherapien und kleinen chirurgischen Eingriffen behandelt werden. Alle diese Behandlungen können wir in der Dermatologie Klinik durchführen.

 
 
 

 

ÜBERMÄSSIGES SCHWITZEN

Beschreibung

Übermässiges Schwitzen (sog. Hyperhidrose) tritt am häufigsten im Achsel- Hand- und Fussbereich auf. Seltener betroffen sind Rücken, Kopfhaut, Stirn und andere Körperpartien. Die Erkrankung kann entweder spontan und ohne andere Ursache (so redet man von idiopatischer Hyperhidrose) oder im Rahmen von anderen Krankheiten (z.B. Überfunktion der Schilddrüse) auftreten. Die Symptome werden oft durch stark gewürztes Essen, stressige Situationen oder z.B. Koffein verstärkt. Für die Betroffenen ist das vermehrte Schwitzen ein grosses Problem, das zu privaten oder beruflichen Einschränkungen führen kann.

Diagnose

Bevor man sich für eine Therapie entscheidet, müssen die möglichen Ursachen der Hyperhidrose, wie z.B. die Überfunktion der Schilddrüse oder Diabetes, ausgeschlossen werden. Bei besonders unangenehmem Körpergeruch, der bei der Hyperhidrose entstehen kann, sollten auch die zusätzlichen Bakterienbesiedlungen der betroffenen Körperregionen untersucht werden.

Behandlung

Je nach Lokalisation und Ausprägung der Hyperhidrose kann man zwischen lokaler Behandlung mit medizinischen Deodoranten, mittels einer sog. Iontophorese  (Anwendung eines schwachen elektrischen Gleichstromes) oder einer Therapie mit Botulinumtoxin (Botox) unterscheiden. Weiter in Betracht gezogen werden kann eine Behandlung der Schweissdrüsen mit Mikrowellen (MiraDry).  In seltenen Fällen kommen chirurgische  Massnahmen wie z.B. Schweissdrüsenabsaugung zum Tragen. Für die Hyperhidrose an grösseren Körperteilen, wie z.B. am Rücken, wo die Lokaltherapien schwierig durchführbar sind, soll man Therapien mit Medikamenten in Betracht ziehen.