ALLGEMEINE DERMATOLOGIE

 

Die meisten Hauterkrankungen können mittels Medikamenten, Crèmen, Pflegeprodukten, Licht- und Lasertherapien und kleinen chirurgischen Eingriffen behandelt werden. Alle diese Behandlungen können wir in der Dermatologie Klinik durchführen.

 
 
 

 

EKZEME

Beschreibung

Ekzem ist der Oberbegriff für eine Erkrankung mit Entzündungen und schuppenden Veränderungen. Je nach Ursache und Lokalisation unterscheidet man u.a. ein atopisches Ekzem (Neurodermitis), Hand- / Fussekzem, Kontaktekzem, toxisches Ekzem und andere. Bei Ekzemen liegen drei Hauptursachen vor:

  1. Eine sogenannte Atopie d.h. eine vererbte Bereitschaft zur Entwicklung von diversen Allergien (wie z.B. Heuschnupfen oder Haustierallergie),
  2. Kontaktallergie d.h. eine Entwicklung von allergischen Hautreaktionen nach Berührung von normalerweise harmlosen Substanzen (wie z.B. Schmuck mit Nickel, Haarspray, Hautcreme)
  3. langfristige Irritationen der Haut z.B. durch Arbeit in feuchten Umgebungen oder in der Kälte.

Diagnose

Bei der Erkennung von Ekzemen spielen die Krankengeschichte des Patienten und das Aussehen der Hautveränderungen eine zentrale Rolle. Zur Abklärung der Ursachen der individuellen Erkrankung stehen Allergietests (sog. Pricktests am Unterarm, Blutuntersuchung zur Abklärung von Atopie oder sog.  Epikutantests zur Abklärung von Kontaktallergien) zur Verfügung. Nur in seltenen und unklaren Fällen wird eine Hautprobe entnommen und diese mikroskopisch untersucht.

Behandlung

Je nach Typ, Hautbeteiligung und Ursache der Ekzeme stehen diverse Therapieoptionen zur Verfügung. Die Eliminierung der zugrunde liegenden Ursachen für das Auftreten der Ekzeme (meiden von Allergien) steht im Vordergrund. Oft ist eine kurzfristige Lokaltherapie mit kortisonhaltigen Salben ausreichend. Eine wichtige Rolle spielt auch die konsequente Rückfettung der betroffenen Haut. Bei langfristig bestehenden oder generalisierten Ekzemen werden Therapien mit Tabletten oder eine Lichttherapie eingeleitet.