ALLGEMEINE DERMATOLOGIE

 

Die Haut ist das grösste Organ des Menschen. Sie schützt den Körper vor der Umwelt ist aber auch gleichzeitig der Umwelt direkt ausgesetzt. Aufgrund dieser wichtigen Schutzfunktion und der Komplexität der Haut treten oft verschiedene Krankheiten auf. Zusätzlich können Hauterkrankungen erste Symptome einer Erkrankung eines inneren Organs sein. 

Die meisten Hauterkrankungen werden mittels Medikamenten, Crèmen, Pflegeprodukten, Licht- und Lasertherapien und kleinen chirurgischen Eingriffen behandelt. Alle diese Behandlungen können wir in der Dermatologie Klinik durchführen.

 
 
 

 

AKNE & ROSAZEA

Beschreibung

Akne und Rosazea gehören zu den häufigsten Hautproblemen. Dabei handelt es sich um eine Entzündung der Talgdrüsen, die durch verschiedene Faktoren verursacht wird. Die zwei ähnlichen Erkrankungen Akne und Rosazea werden oft gemeinsam beschrieben, obwohl sie doch starke Unterschiede zeigen.

Akne ist eine vorwiegend in der Pubertät auftretende, hormonell abhängige Erkrankung, die fast bei allen Menschen auftritt. Meistens ist die Erkrankung jedoch nur sehr schwach und klingt im frühen Erwachsenenalter spontan ab. Manchmal entwickelt sich jedoch eine mittelschwere oder schwere, behandlungsbedürftige Form der Akne. Eine der häufigsten Fragen ist, ob Akne von der Gesichtshauthygiene abhängig ist. Unsere Antwort lautet «nein». In erster Linie hat das Aufkommen von Akne nur am Rand mit der eigenen Körperhygiene zu tun, viel wichtiger sind die auf den Hauttyp abgestimmten Pflegeprodukte.

Rosazea ist eine meistens im Erwachsenenalter auftretende, chronische, entzündliche Erkrankung der Gesichtshaut. Frauen sind davon deutlich öfter betroffen. Die ersten Symptome zeigen meistens eine Rötung und eine Erweiterung der Blutgefässe (Couperose) in der Mitte des Gesichts, gefolgt von gerötete Papeln und Pusteln, oft begleitet von einer Schwellung. Die Erkrankung kann durch verschiedene Faktoren verursacht worden sein. Als Ursachen können genetische Veranlagungen, Besiedelung von Hautmilben (sog. Demodex-Milben), Stress, stark gewürzte Ernährung, Medikamente und Anwendung von falschen Hautpflegeprodukten auftreten.

Diagnose

Zur Erkennung und Unterscheidung zwischen Akne und Rosazea sind eine detaillierte Krankengeschichte, Hautuntersuchungen und eine Kontrolle der verwendeten Hautpflegeprodukte notwendig. Akne zeichnet sich durch die Entstehung von entzündlichen Papeln und Pusteln (sog. Komedonen) aus. Am häufigsten betroffen sind Stirn und Wangen.

Rosazea tritt vermehrt bei Menschen zwischen dem 30. und 50. Lebensjahr auf. Betroffen sind meistens Nase, Wange und Stirn. Es treten Rötung, Papeln und oft Schwellungen auf.

Behandlung

Sowohl Akne als auch Rosazea kann man gut mit unterschiedlichen Medikamenten behandeln. Zur Verfügung stehen Lokaltherapien mit diversen kortisonfreien Crèmen und für schwerere Fälle auch systemische Therapien (d.h. Medikamente zum Einnehmen wie z.B. niedrig dosiertes Antibiotika oder Vitamin A Derivate). Oft bringt jedoch schon die Anpassung der täglichen Hautpflege eine Besserung. Die Selektion der geeigneten Pflegeprodukte, welche möglichst wenig oder sogar keine Akne verursachenden Inhaltsstoffe (sog. Komedogene Inhaltsstoffe) beinhalten sollten, ist dabei von besonderer Bedeutung.  Zur optimalen Behandlung von Rosazea sollten die Hautpflegeprodukte optimiert und durch eine kurzfristige Abgabe von Medikamenten unterstützt werden. Nach der medikamentösen Unterstützung, kann die Behandlung mit den optimierten Hautpflegeprodukten fortgeführt werden.